eBook.de Logo 120x40

Wenn Sie diese Internetseite unterstützen wollen, so verwenden Sie einfach beim nächsten Interneteinkauf einen unserer Partnerlinks. Sollten Sie keine Links sehen, so kann es sein, dass Sie einen Werbeblocker installiert haben. Dann schalten Sie diesen bitte temporär aus.

Weniger Kinder pro Mann als pro Frau

Erstmals liegen für Männer in Deutschland Geburtenraten vor. Männer bekommen durchschnittlich weniger und später Kinder als Frauen.
Demnach lag die durchschnittliche Zahl der Kinder pro Mann seit 1991 in jedem Jahr unter der Zahl der Kinder pro Frau. Im Jahr 2013 (jüngste verfügbare Daten) betrug die Rate der Männer 1,35 und die der Frauen 1,42, so das Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock.
Geburtenraten für Männer gab es in Deutschland bisher nicht. Sie ließen sich nicht berechnen,

Der Unterhaltsvorschuss

Alleinerziehende, die keinen oder nicht regelmäßig Unterhalt von dem anderen Elternteil erhalten, können Unterhaltsvorschuss beantragen.
Alleinerziehende erziehen ihre Kinder meist unter erschwerten Bedingungen. Die Situation verschärft sich noch, wenn das Kind keinen oder nicht regelmäßig Unterhalt von dem anderen Elternteil erhält oder dieser nicht rechtzeitig gezahlt wird. Diese besondere Lebenssituation soll mit der Unterhaltsleistung nach dem Unterhaltsvorschussgesetz erleichtert werden.

"Worldwide Candle Lighting" für verstorbene Kinder am Sonntag

Die Kerzen im Fenster erinnern an verstorbene Kinder und verbinden Hinterbliebene auf der ganzen Welt.
Am zweiten Sonntag im Dezember – dieses Jahr also am 11.12. – werden auf der ganzen Welt Kerzen angezündet und in die Fenster gestellt, um an verstorbene Kinder zu erinnern.

UNICEF: HILFE-HOTLINE FÜR WERDENDE VÄTER

Werdende Väter über Themen rund um Schwangerschaft und Geburt aufzuklären, ist in Pakistan und vielen anderen Ländern nicht üblich. Dort sind es kulturell bedingt meist die Männer, die lebenswichtige Entscheidungen über Art und Ort der Geburt treffen oder die Geburten bezahlen.
Väter sind in Pakistan bisher kein Teil der Debatte rund um bessere Gesundheitsversorgung von Schwangeren, Müttern und Kindern. Dabei möchten viele pakistanische Männer gerne mehr darüber erfahren und mehr verstehen.

Österreich: Väter sind wie Betriebsräte geschützt

Der Entlassung von Vätern in der Elternteilzeit muss das Gericht zustimmen, so der österreichische Verfassungsgerichtshof.
Nach Ansicht eines Arbeitgeber sei der Entlassungsschutz für Väter verfassungswidrig. Er stellte anlässlich eines arbeitsrechtlichen Streits an den Verfassungsgerichtshof (VfGH) einen Antrag. Der Inhalt bezog sich auf die Bestimmung des Väter-Karenzgesetzes (VKG) über den Entlassungsschutz in Karenz bzw. Elternteilzeit. Diese sollte wegen Gleichheitswidrigkeit aufgehoben werden. Diese Regelungen hätten die Wirkung, dass eine vom Arbeitgeber ausgesprochene Entlassung bis zur Zustimmung des Gerichts schwebend unwirksam sei. Der Arbeitgeber sei damit schlechter gestellt als der Arbeitnehmer.
Der VfGH teilte die Bedenken des Arbeitgebers nicht (G 431/2015).

Väterreport 2016

Der Väterreport 2016 gibt unter anderem Auskunft über Einstellungen und Erwartungen heutiger Väter, die Nutzung von Elterngeld und ElterngeldPlus sowie darüber, wie sich die Nutzung von Elterngeldmonaten auswirkt. Der Report zeigt: Die aktive Vaterschaft liegt im Trend. Väter wollen sich stärker an der Erziehung und Betreuung ihrer Kinder beteiligen und wünschen sich mehr Zeit für Familie. Für die Politik leitet sich daraus der Auftrag ab,

Niedersächsischer Gesundheitspreis 2016 für Vater-Kind-Angebot der Fachklinik Thomas Morus

Unter der Kategorie: Der kleine Unterschied! Geschlechterspezifische Gesundheitsversorgung und –förderung wurde das Projekt „Stationäre Prävention und Rehabilitation für Väter mit Kindern in einer homogenen Großgruppe“ der Fachklinik Thomas Morus auf Norderney ausgewählt. Dieser Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Negative Auswirkungen von Stundenlöhnen bei Männern in Teilzeit

Mittlerweile gehen etwa 30 Prozent der Väter in Elternzeit. Teilzeit arbeiteten nur 9 Prozent der Männer.
Väter in Teilzeit bekommen weniger Stundenlohn, so eine neue Studie, welche die Auswirkungen von Elternzeiten und Teilzeitarbeit auf die Stundenlöhne von Vätern untersucht hat. Sozialforscherin Mareike Bünning vom Wissenschaftszentrum Berlin hat Daten des Sozio-ökonomischen Panels aus den Jahren 1991 bis 2013 ausgewertet. Mit jedem Monat, den Männer Teilzeit statt Vollzeit arbeiten, verringert sich ihr Stundenlohn um durchschnittlich 0,2 Prozent. Ein Jahr Teilzeit kann sich so zu Einbußen von 3 Prozent aufsummieren.

Digitalisierte Arbeit: Flexibler für die Familie?

Laurt Studie des Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) setzen Unternehmen verstärkt auf mobiles Arbeiten. Beschäftigte nehmen ihren Arbeitgeber dann als besonders familienfreundlich wahr. Für Beschäftigte ist die Digitalisierung eine Chance, Familie und Beruf besser zu vereinbaren - und die Unternehmen macht die Digitalisierung für Fachkräfte attraktiver.

Die neue „Papa-Liste“ 2016 ist da

Um Väter und Großväter bei der Buchauswahl zu unterstützen, sammelt und rezensiert der Hildener Vater und Buchrezensent Christian Meyn-Schwarze Bücher zum Thema Vaterschaft. Entstanden ist die sogenannte „Papa-Liste“, auf der ca. 300 lieferbare Bücher und anderen Medien vorgestellt werden. Darunter sind Ratgeber für werdende Väter, Unterhaltsames für genervte Männer mit Baby und auch Bilderbücher, in denen Väter mit ihren Kindern die Hauptrolle spielen. Zur besseren Orientierung ist die Liste in einzelne Rubriken nach dem Alter des Kindes aufgeteilt. In einer Rubrik werden Bilderbücher vorgestellt, die Kindern helfen, wenn der Vater auszieht. Auch alleinerziehende Väter und Väter, die ein Kind adoptiert oder als Pflegekind in ihre Familie aufgenommen haben, finden speziell für sie zusammengestellte Buchtipps, ebenso Großväter, die sich bewußt Zeit für ihre Enkelkinder nehmen.
Zu finden als pdf im Anhang.

Veranstaltungen

« September 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
Javascript is required to view this map.